Das deutsche Wirtschafts- und Klimaministerium hat am Mittwoch ein Maßnahmenpaket vorgestellt, um den Ausbau erneuerbarer Energien zu beschleunigen, da die Notwendigkeit, die starke Abhängigkeit des Landes von russischen fossilen Brennstoffen zu reduzieren, die Dringlichkeit seiner grünen Übergangspläne erhöht. 

    Die drei Parteien der Bundesregierung hatten ihre großen Ziele für den Ausbau der Erneuerbaren im vergangenen November im Koalitionsvertrag skizziert, doch Wirtschaftsminister Robert Habeck sagte, der Krieg in der Ukraine unterstreiche die Bedeutung der Pläne. 

    Das Paket sieht vor, dass grüne Energie bis 2030 80 % des Strommix in Europas größter Volkswirtschaft ausmachen wird, gegenüber derzeit etwa 40 % und einem früheren Ziel von 65 %. 

    “Auf der einen Seite spitzt sich die Klimakrise zu. Auf der anderen Seite zeigt die Invasion Russlands, wie wichtig der Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und der Ausbau erneuerbarer Energien sind”, sagte Habeck.

    Das Gesetz enthält eine neue Klausel, die anerkennt, dass die Nutzung erneuerbarer Energien im Interesse der öffentlichen Sicherheit liegt. 

    Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) des Landes enthält auch das Ziel, dass die Offshore-Windenergie bis 2030 mindestens 30 GW erreichen soll – was der Kapazität von 10 Kernkraftwerken entspricht – und mindestens 70 GW bis 2045, fügten die Quellen hinzu. 

    Im Laufe des Jahres werden weitere Gesetzesänderungen erwartet, insbesondere in Bezug auf die Energieeffizienz von Gebäuden und die Reduzierung von Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor.

    Das deutsche Kabinett stimmte den Plänen zu, obwohl die marktfreundlichen Freien Liberalen – Teil der Regierungskoalition, denen auch die Sozialdemokraten und die Grünen angehören – darauf bestanden, dass einige Details im Parlament ausgehandelt werden. 

    Experten rechnen damit, dass die Änderungen am 1. Juli in Kraft treten. 

    Dieser Artikel wurde von Reuters neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel